der Frühling kommt und die Winterpause ist vorüber?

Montag, 19 März 2012

Diesen BLOG Beitrag will ich nun seit Monaten schreiben, doch leider bin ich bisher nicht dazu gekommen, was u.a. auch daran liegt, dass ich meinen ersten Job angenommen habe und dieser mich mehr als ausfüllt 😉

Doch der Reihe nach, odimobil schlummert seit November unter einem neuen Carport und hat dem wenig harten Winter getrotzt. Ab April werde ich es endlich wieder hieraus befreien können:

Vorletztes Wochenende war Dirk zu Besuch und wir haben endlich mal wieder am Auto geschraubt. Das war echt mal wieder schön und macht Lust auf mehr, doch die Zeit fehlt und aktuell ist odimobil auch noch ca. 70km von mir entfernt… Über Ostern habe ich die Hoffnung, dass ich etwas zum Weiterbasteln komme, sodass ich bis zum womobox Treffen wieder einen sichtbaren Fortschritt machen kann!
Wir haben schon einen wichtigen To Do Punkt abhaken können, denn mein Kühlschrank funktioniert endlich wieder auf Gas bzw. lässt sich zünden. Hier waren die Löcher der Gaszufuhr völlig verstopft und auch der Zündfunke kam nicht an der idealen Stelle an. Nun zündet er wieder besser denn je! Nebenbei hat Dirk noch schnell die Hecktür und Beifahrertür eingestellt, jetzt sind die Öffnungen nach draußen zumindest kleiner geworden 😉

Außerdem haben wir uns mit meiner Elektrik befasst. Zum einen wieder mit meinem Kühlschrank bzw. mit dessen Stromverbrauch im 12V Betrieb. Hier verbraucht er laut Batteriecomputer sagenhafte 20A und dies bei 100W Leistung 🙁 Am Kabelquerschnitt liegt es schon mal nicht, wir haben testweise eine dicke Ersatzleitung verlegt, doch der Verbrauch blieb gleich. Am womobox Treffen wollen wir spätestens mal die Messergebnisse des Batteriecomputers überprüfen und dann mal weiterschauen! Auch der Innenwiderstand der Heizpatrone lag mit 1,5Ohm völlig korrekt, wie mir Dometic netterweise bestätigt hat.

Außerdem haben wir noch einige gute Lösungen für die verbliebenen tausend to do Punkte ausgearbeitet, bei Umsetzung dann mehr dazu 😉

letzte Urlaubsvorbereitungen und ab nach Kroatien

Montag, 4 Oktober 2010

Nachdem der Umbau der LWR endlich endgültig abgeschlossen war konnte ich mich am vergangenen Donnerstag zum TÜV wagen. Vorher musste allerdings noch eine Gasabnahme her. Zum Glück keine komplett neue Gaserstabahme, denn mein „neuer“ Boiler konnte nachgetragen werden. Diesen hatte ich bisher noch gar nicht „vorgeführt“. Die Gasaußensteckdose ist ja kein Verbraucher und wird daher nicht eingetragen, wurde nur alles auf Dichtigkeit geprüft. Nach der erfolgreichen Gasabnahme ging es dann zum TÜV bzw. GTÜ. Auch das hat problemlos geklappt, der Prüfer meinte schon als ich kam, odimobil müsse er sich gar nicht anschauen, denn was die Post nicht kaputt bekommen hat, würde ich auch nicht schaffen ^^ Nach den Abgasuntersuchung sah der Hof übrigens so aus:

nix Feinstaub 😀

Die Prüfung lief problemlos und er hat immerhin auch die Scheinwerfer bzw. die LWR geprüft, hat sich die Mühe also schon gelohnt.

Ansonsten ist noch die neue Batterie vor dem Urlaub rein gekommen. Eine AGM Batterie mit 100Ah, nachdem ja die Gelbatterie wohl hinüber ist. Sie hat innerhalb von Stunden die Spannung verloren und so konnte man nicht mal eine Nacht ohne Außenstrom irgendwo stehen.

Dann habe ich noch die Kabel verlegt, d.h. das Kabel des neuen Luis Rückfahrkamerasystems, dann die Kabel für die Tankfüllstandssensoren und ein weiteres zwei-adriges Stromkabel für die neue Deckenbeleuchtung. Ob ich die Tankfüllstandsanzeige einbaue, weiß ich noch nicht, aber wenn der doppelte Boden mal auf ist, wollte ich alles zusammen erledigen. Das Rückfahrkamerakabel war mir das Wichtigste, denn es hing in den letzten Wochen quer durchs Auto. Da ich die meisten Arbeiten am Freitag vor der Urlaubsabfahrt erledigt habe, blieb keine Zeit mehr die Deckenbeleuchtung einzubauen oder andere Aufgaben anzugehen. Außer einen Vorhang vor den Hecktüren anzubringen, das musste dann doch noch sein!

Die restlichen Aufgaben vor Urlaubsantritt nehmen doch noch genug Zeit in Anspruch, wie Wasser auffüllen und den Schmutz vom Arbeiten aus dem Auto schaffen…

Dann ging es auch schon los, Freitag Abend erst nach Bamberg Veronika abholen und dann sind wir letzten Samstag in den Urlaub aufgebrochen. Erste Station war der Faaker See in Kärnten als Zwischenstop nach Kroatien. Gestern dann weiter über Slovenien nach Kroatien. An der slovenischen Grenze wurden wir intensiv durchsucht bzw. mehr odimobil, weil wir wohl verdächtig waren?!?

Dann ging es mit der Fähre von Istrien auf die Insel Cres:

Und gestern Abend sind wir dann auf Losinj angekommen:

Die Wolken weg denken, war nur heute Mittag ein Wolkenband das durchzog. Ansonsten hatten wir blauen Himmel und diesen fantastischen Blick. Hier werden wir erst einmal relaxen und dann schauen wo wir noch alles hin wollen.

Von hier aus viele Grüße aus Kroatien!

Frischwassertank- und Boilerumrüstungsarbeiten abgeschlossen

Montag, 29 Juni 2009

In der letzten Woche hatte ich ja ab und zu Zeit an odimobil weiter zu arbeiten und Hauptziel war es natürlich die Wasserversorgung wieder her zu stellen.

Der bestellte Tank kam ja relativ zügig, der Boiler ließ dann aber bis vergangenen Mittwoch auf sich warten. Damit der neue Tank gerade steht habe ich ihm ein Untergerüst aus Kanthölzern gebaut, denn der Pumpensumpf verhinderte ja ein ebenes Aufliegen. Anschließend waren die Anschlüße dran, 19mm Schlauchstutzen zur Entlüftung und eine 12mm Tankdurchführung zum Wasser Ansaugen. Ein 12mm Schlauch geht jetzt bis runter zum Pumpensumpf und ist dort verklebt. Dann gehts außen weiter auf dem bekannten Weg zur Pumpe…

Die Zeit bis der Boiler kam habe ich mir dann unter anderem noch mit der Gasanlage vertrieben, die ja noch 2 neue Abzweigungen brauchte. Da ich in meinen Campingshops in der Umgebung nirgends einen 5er-Verteiler bekommen habe und die Zeit wie immer drängte, habe ich einen 2er Verteiler vor den vorhandenen 3er Verteiler gesetzt. Das hat gerade so gepasst und war etwas Fummelei, dafür konnte ich die „alten“ drei Geräte angeschlossen lassen. Daher musste „nur“ die Hauptzuleitung getauscht werden und der Verteiler wurde gesetzt.

Dem neuen Boiler musste ich erst einmal einen neuen Boden über dem Radkasten bauen, da er ja eine komplett andere Form hat und hier unter anderem noch das Küchenabwasserrohr läuft. Dann wurden doch wieder Löcher in die Außenwand gesägt, ich sage nicht mehr, dass es die letzten waren 😉 Wenn dann nur auf kurze Zeit gesehen! Die Gasaußensteckdose habe ich eingebaut und mit einer Gasleitung versehen, dann kam noch das Loch für den Abgaskamin des Boilers. Außerdem mußte doch bei der Wasserinstallation einiges anschlußtechnisch verändert werden, da Überdruckventil und Belüftung anders konstruiert sind, als beim 12V Boiler-Vorgänger.

Im Endeffekt läuft jetzt aber wieder alles, Warmwasser gibt es in wenigen Minuten und das bei nur 0,5AH Verbrauch! warum nicht gleich so?

Der Tank hat mal eine provisorische Halterung erhalten, dass er mir nicht durch die Gegend fliegt und wenn ich weiß wie ich meinen Stauraum aufteile, kommt da vielleicht eine neue Aufteilung + Tankverkleidung.

Irgendwie hat alles länger gedauert als geplant, aber das ist ja nichts mehr Neues! Hauptsache ist, dass das Wasser wieder fließt und vor allem auch das warme Wasser ohne Batterieanhänger 😀 Vor dem Wochenende wurde es dann doch noch stressig, der Wagen musste schnell wieder zusammen gebaut werden und wie immer hing es an dem „schnell“! Daher hab ich vergessen Fotos zu schießen, was ich heute nachgeholt habe, aber vom Boiler sieht man jetzt nicht mehr so viel… Außerdem ist der Wagen wieder reisefertig beladen wie man sieht…

Blitzlieferung

Freitag, 19 Juni 2009

Heute kam schon der bestellte Tank und der Boiler wird wohl auch nicht mehr lange auf sich warten lassen.

Ich habe ihn gleich mal zum Test an seine zukünftige Position gelegt und bin ganz zufrieden mit meiner Wahl. Das Gewicht ist halbwegs mittig und er hat fast die Idealhöhe. Ob ich jetzt komplett darüber einen doppelten Boden ziehe muss ich mir noch überlegen. Er ist eben 30cm hoch und nicht wie es ideal gewesen wäre ca. 21cm. Damit wäre der Boden 9 cm über dem linken Radkasten oder ich lasse ihn außen hervor und baue den Boden nur über den Tank und die linke leere Fläche. Darunter kämen dann Staufächer für Grill, Kabeltrommel, etc…

Ein Nachteil hat der Tank aber doch, der Boden ist nicht eben. Das war leider nicht auf dem Bild im shop ersichtlich. Unten ist eine Ausbuchtung, auf der er fast komplett aufliegen würde und weiter vorne ist wieder eine Einbuchtung. Die Ausbuchtung kann ich mir ja noch halbwegs erklären, da könnte man ganz gut mit einem Schlauch von oben das Wasser ansaugen und die Reste würden sich viell. darin sammeln, wenn er nicht genau dadurch auch schräg in die falsche Richtung stehen würde… Da muss ich wohl noch einen Rahmen drunter setzen, dass nicht das volle Gewicht auf dem Kasten sitzt und das macht die Geschichte noch höher!

Morgen werde ich wohl die Gasvorbereitungen für den Boiler treffen, sprich die Gaszuleitung vom Gaskasten zum Verteiler rausreißen und gegen den größeren Querschnitt (10mm?) tauschen; dann den 3er Verteiler gegen einen 5er austauschen, weil ich ja außer dem Boiler noch ne Gasaußensteckdose montieren will, um z.B. den Grill dort anzuschließen. Eigentlich hätte ich gerne einen 6er Verteiler, falls mir irgendwann noch was einfällt, was ich gern Gasbetriebenes einbauen möchte, aber bisher habe immer nur max. 5er Verteiler gefunden. Vielleicht auch einfach zu viele Geräte für den Druck/Querschnitt? Egal wie, morgen werde ich ein bisschen shoppen und dann die Gasinstallation modifizieren.

Über den Fahrradträger habe ich auch schon letzte Woche nachgedacht und habe drei interessante Seiten gefunden wie er mal aussehen könnte: (er soll ja hinten auf die Stufe…)

Boiler-Update

Dienstag, 26 Mai 2009

Am Freitag hatte ich dem Boilerhersteller Elgena noch ne Mail mit meinem Problem geschickt und hatte prompt gestern einen netten und kompetenten Herrn am Telefon. Nach kurzer Analyse war er sich sicher, dass die Heizeinheit ein Schuß haben muss; er hat gesagt, dass nach der Fertigung die Geräte geprüft werden und max. 17A bei 12V ziehen dürfen. 

Ich werde jetzt mal den Boiler einschicken und durchchecken lassen; allerdings wird das das Problem nicht unbedingt beheben, denn ich habe mich zusätzlich nach der Heizdauer erkundigt und er meinte, dass mein Boilertyp 135 min braucht um die 10l Wasser auf 50°C zu erhitzen. D.h. meine ungefähr gemessenen 3h um auf die Maximaltemperatur von 80°C zu kommen kann hin kommen! Wenn ich jetzt zwei mal am Tag den Boiler anschmeißen würde, wären das ca. 100AH, das würde wohl einiges an Problemen aufwerfen. Daher bleibt es wohl bei der Umstellung aus Gas! Außerdem braucht der Truma Boiler auch nur gut 30 min um auf 70°C zu kommen!

honeypot@odimobil.de