Vom Postbus zum Wohnmobil

Rost entfernen, lackieren und Alubutylkauf

Heute ging es weiter mit dem Rost entfernen… An den Stellen des Fahrersitzkastens habe ich angefange, da dieser morgen schnell wieder rein muss, um odimobil zur Werkstatt zu bringen, da er ja neue Schlappen bekommt. Erst habe ich mit 100er Schleifscheiben  den Rost entfernt, doch irgendwann hab ich die Geduld verloren und weiter mit der Flex und der Schrubbscheibe gemacht. Eigentlich sahen alle Stellen harmlos aus, aber im Endeffekt war der Rost doch tiefer als man dachte. Es ist noch nichts durch, aber ich musste oft doch mehr abtragen als ich wollte. Dann habe ich die ganzen Stellen gereinigt, entfettet und mit Hamerit bepinselt. Ich hatte nicht mehr genügend Grundierung und ich dachte, da die das Zeug ja schon angeblich direkt auf Rost klatschen, kann es nicht verkehrt sein. So habe ich mir das Grundieren gespart und morgen früh wird dann schnell odimobil fahrbereit gemacht.

In der Mittagspause war ich shoppen und um viele Euronen leichter, viel mehr als ich ausgeben wollte 🙁 Ich war im Car Hifi Laden in Heidelberg und habe nach Alubutyl gefragt. Der Verkäufer meinte, es wären gerade zwei neue Rollen angekommen und fragte mich gleich, ob ich wüßte was das Zeug kostet. Bei ebay liegt der qm-Preis so bei 25?. Also nicht ganz billig, soll aber das Beste zum Entdröhnen sein und das Beste brauche ich auf jeden Fall bei dem lauten Auto. Ich habe mich noch eine Weile nett unterhalten und sie haben mir zwischen zeitlich verraten, dass Ihre Rollen 40? pro qm kosten. Er hat mir aber versichert, dass sie auch schon mit dem ebay-Zeugs gearbeitet habe und hat mir seinen Mülleimer geziegt. Darin lag das Zeug, was er gerade wieder aus einem Posche heraus gebaut hat. Es saugt Feuchtigkeit und löst sich wieder ab, seitdem kauft er nur noch das ganz Teure und ist mehr als zufrieden. Eine S-Klasse in der Werkstatt bekam gerade eine neue Anlage verpasst und er zeigte mir das Originaldämmmaterial, was Alubutyl war 😉 Eine Rolle brauchte er selbst für einen Citroen C6, der ganz frisch vom Werk, erst einmal zerlegt wurde, weil der Kunde ein ruhiges Auto haben wollte und die zweite gehört mir! So bin ich 200? ärmer aus dem Laden gegangen, aber noch im Glauben, dass es helfen wird. Es ist das Schwerste von allen, mit 4kg/qm und deutlich dickerer Aluschicht, als bei dem ebay-Alubutyl, Gesamtstärke ist 2,2mm. Bevor die Sitzkästen wieder reinkomme, werde ich das Zeug verkleben, sodass die Kästen keinen direkten Kontakt mehr zum Bodenblech haben. Mir wurde außerdem geraden für die höheren Frequenzen oben drauf noch Schaumstoff zu kleben, da werde ich Xtrem-Isolator nehmen, mit dem ich auch die Glasfaserhaube im Fahrerhaus dämmen will. Die Abdeckhaube zum Motor innen werde ich mir auch nochmal vornehmen. Innen ist an einer Stelle alles abgescheuert, da werde ich diesen Eierkartonschaumstoff, den ich als Übergangslösung im Fahrerhaus als Boden hatte, neu einkleben. Von außen kann man das ganze auch dämmen, am besten auch mit Alubutyl und darauf Isolator. Einen hilfreichen Beitrag zum Thema Dämmung findet man bei den Busfreaks, vor allem der ganz unten von wilson

So jetzt trocknet der Lack und morgen gehts hoffentlich weiter, je nachdem wie lange odimobil weg ist…