Fahrradträger selbst bauen

Dienstag, 21 Juli 2009

Eigentlich wollte ich euch in diesem Beitrag schon den fertigen Fahrradträger präsentieren, aber daraus ist leider nichts geworden.

Am Freitag habe ich es nur geschafft das meiste Material abzuholen, ich habe in Mannheim einen Metallhändler aufgetrieben, der auch Bleche zu schneidet, was nicht ganz so einfach war. Dort habe ich Alu-Vierkant-Rohre 50x50x3 mm geordert und Warzenbleche, zum einen als „Boden“ bzw. Abdeckung unter den Fahrradschienen und zum anderen baue ich daraus die Heckbeleuchtungseinheit. D.h. darauf kommen dann die Rückleuchten, Kennzeichenbeleuchtung und Kennzeichenhalter. Den Träger habe ich mal wieder in CAD geplant und mich an den schwenkbaren Trägern, die man bestellen kann, orientiert. Der Hauptunterschied ist zum einen, dass mein Model auf die vorhandene Trittstufe montiert wird und zum anderen eben eine geschlossene Plattform bildet, durch die kein Dreck und Staub von unten durch kommen soll. Darauf wird dann der eigentliche Fahrradträger montiert. Wahrscheinlich ist meine Auslegung mit Materialstärke und Befestigungen mal wieder total „oversized“, aber es soll ja halten 😉 Auf die Plattform könnte man auch eine komplette Box bauen, aber ich versuche es erst einmal mit einer Abdeckplane für Fahrräder. Der Träger kann dann, wie seine Vorbilder auch, komplett um 180° geschwenkt werden, sodass man bequem an die Hecktüren heran kommt. Die Beleuchtungseinheit besteht aus 40x40x2 mm Alu-Vierkant-Rohren und eben eines dieser gekauften Bleche, durch die Rohre können dann auch gleich die Kabel verlegt werden, diese enden dann auf einem handelsüblichen 7-poligen Anhängerstecker. Damit der Fahrradträger auch nur heraus schwenkt, wenn ich das möchte, wird er auf der Fahrrerseite mit einem Exzenter-Verschluß fixiert. Um an Fahrradschienen und Halter zu kommen, dachte ich, wäre es günstiger einzelne Ersatzteile zu bestellten, dem war aber nicht so und so habe ich einen Wohnwagendeichselträger bestellt. Davon brauche ich dann nur die Fahrradführungsschienen und einen Teil des Haltebügels, der zwischen die beiden Führungsschienen montiert wird. Außerdem habe ich zwei Abstandshalter bestellt, die dann die Fahrradrahmen am Bügel befestigen. Wenn ich ihn einmal zusammengebaut habe und alle Löcher gebohrt habe, wird er nochmals zerlegt und die Vierkantrohre werden dann Pulverbeschichtet oder ich lackiere sie selbst, muss mal dazu Preise vergleichen. Der Träger wird 2m breit und wird ca. 30cm weiter als die Stufe herausstehen. Zur Abdeckung der Vierkantrohre habe ich Lamellenstopfen bestellt, so kann kein Wasser und Schmutz in die Rohre.

In der CAD Zeichnung habe ich der Einfachheit halber nicht mehr den Bügel konstruiert, der mit den Abstandhaltern die Fahrradrahmen befestigt und den Exzenterverschluß habe ich auch nicht eingefügt. Das Material habe ich zusammen, vielleicht schaffe ich es in zwei Wochen mit dem Bau zumindest anzufangen!

schenkbarer Fahrradträger

Eins habe ich dann doch noch am Wochenende geschafft, ich habe nämlich das Dach neu abgedichtet und hoffe, dass es jetzt eine Weile dicht bleibt! Dieses mal habe ich Weicon Flex 310M benutzt und nicht mehr Sika 221, aber ich denke hauptsächlich war das Dach schon wieder undicht, weil ja mein Dach so stark durch hing. Über den Winter habe ich es ja langsam wieder hoch gedrückt und dann mit Stahl-T-Trägern fixiert, das war wohl selbst für das dauerelastische Sika etwas viel 😉 Das Weicon Dichtzeugs ist aber im Gegensatz zum Sika 221 UV beständig, daher muss es nicht mehr überlackiert werden.

1 Kommentar zu “Fahrradträger selbst bauen”

  1. Hört sich an sich schonmal gut an!
    Das Material könnte durchaus nicht oversized sein, da Du den Träger ja aufklappen willst. Und in diesem Fall muss das ganze _erheblich_ mehr aushalten (im aufgeklappten Zustand) als wenn das Ding da einfach nur drangeschraubt wäre.

honeypot@odimobil.de