Vom Postbus zum Wohnmobil

und tschüss…

Heute habe ich, wie geplant, mir noch die Aufkleber an den Hecktüren vorgenommen und gemerkt, dass das Caramba Zeugs noch besser ist als gedacht. Mein Schleifpapier war schon ziemlich am Ende und ich hatte keine Lust Neues zu kaufen, also habe ich nur die Folie angeschliffen und den Spezial Löser aufgetragen. Er dringt doch durch die Folie, aber eben nur wenn er auch einwirken kann. Da ich die Türen ausgebaut hatte und sie vor mir auf den Böcken lagen war das dieses mal möglich mit dem Einwirken, sonst ist es immer sofort heruntergelaufen. Die Folie bildet dann Bläschen und wird richtig matschig, das kann man dann gut mit dem Spachtel abnehmen. Nochmal drüber mit Löser und Schwamm und die Tür ist gelber denn je 😉 Ein paar Lackbläschen haben sich auch gleich abgelöst und es kamen blanke Alustellen zum Vorschein, aber zum Lackieren hatte ich heute keine Lust mehr, daher die hellen Stellen und der Rest ist Dreck 😉 Zu schön soll er ja auch nicht auf die Schnelle werden, sonst erkenne ich odimobil ja gar nicht mehr!

Aber als die Türen schon mal vor mir lagen, habe ich mir gleich das eine Fenster vorgenommen, das nicht richtig fest war. Die Gummilippe innen war in die Tür gerutscht und es war auch ein bisschen Wasser in den Türen. Zum Einziehen des Gummis musste ich die schwarzen halbrunden Rahmen innen beseitigen müssen, die natürlich – wie fast alles – vernietet waren und dann konnte ich das Gummi wieder einziehen.

Das war es dann auch an Arbeiten am WoMo, denn morgen geht es schon wieder „auf Urlaub“. Ich treffe mich mit Freunden in der Nähe von Pisa und werde mal sehen, ob ich morgen die Strecke am Stück allein schaffe oder eben erst So ankomme! Zurück bin ich wieder ungefähr am Ende des Monats. Dann bis demnächst!