langsam wirds eng…

Dienstag, 24 März 2009

Heute habe ich mich erst einmal wieder meinem tropfenden Boiler gewidmet und leider war der Wassergott nicht nett zu mir 😉 Sika hat natürlich nicht gehalten und ich war den Vormittag beschäftigt den Boiler auszubauen und die Stelle neu abzudichten. Ersten Tests zu Folge war meine Arbeit immerhin erfolgreich!

Meine Ersatzteilbestellung für die Rückfahrkamera klappt auch nicht, da die Kosten für die Einzelteile in der Summe höher sind als das Komplettset. Also wieder einmal ein neues Rückfahrsystem bestellt und zukünftig habe ich wohl eine Kamera in Reserve.

Ansonsten habe ich einen Verlegungsfehler meines Abwassersystems vor dem Bad entdeckt, da ich vergessen habe wo die Badwände hin kommen (genau da wo vorher auch die Rohre waren :-D). Also wieder umgebaut und jetzt passt es. Zu guter letzt noch die seitliche Badwand eingesetzt, jetzt ists langsam eng und schon ist wieder ein ganzer Tag rum. Aber eine Wand mehr im WoMo ist irgendwie befriedigender als tausend verlegte Kabel. Man sieht endlich mal wieder, dass es voran geht und morgen gehts weiter in Sachen Badbau!

die News vom Wochenende…

Montag, 23 März 2009

fangen wir mal mit dem Abwassersystem an, vorne weg es ist dicht 😉 ABER ich könnte mich jetzt mal wieder über Campingschrott aufregen, ich habe das Gefühl, dass man im Campingzubehör viel mehr Schrott bekommt als woanders oder ich habe ein Händchen dafür es zu finden? Diese Siphons sind sch…. Ich habe festgestellt, dass das Wasser von unten hochgedrückt hat, obwohl da ne Dichtung war und daher musste ich wieder einen weiteren Tag warten, weil sie auch noch unten abgedichtet werden mussten. Aber Sika macht eben (fast) alles wieder heile. Das ärgerliche ist, dass es dann an dieser Baustelle nicht weitergeht, sprich gar keine Wassertests bis Sika durchgehärtet ist und ich muss wieder woanders weiter machen. Vieles gibt es aber nicht zu tun, weil alles voneinander abhängt. Im Endeffekt hat es aber geholfen die Siphons alle selbst überall abzudichten und jetzt kommt an dieser Stelle nichts mehr raus.

Die Duschwanne habe ich auch am Wochenende eingeklebt; davor habe ich mich gedrückt, weil es so endgültig ist, aber jetzt ist es passiert und bisher musste ich auch nicht mehr drunter, da ja zum Glück der Siphon dicht ist!

Kommen wir zum Frischwasser, da konnte ich ja die über den Winter von mir gebastelten Anschlüsse (vor allem Richtung Bad) nicht testen, da viel zu kalt… Überraschenderweise war der Wassergott relativ nett zu mir, es war alles dicht, bis auf drei Stellen. Zwei waren harmlos, ich musste nur die Schellen noch fester als fest anziehen (ich bin immer wieder überrascht wo es bei 2,8 bar überall heraustropft). Nur bei der letzten Stelle hat er mir doch eins ausgewischt. Es tropft an einem der „tausend“ Gewindeübergänge vor dem Ablasshahn vom Boiler (der ist ganz tief, ganz fest verbaut und richtig schlecht erreichbar 🙁  Da sich nur immer einzelne Tropfen durchdrücken habe ich heute Sika außen herum geschmiert und hoffe, dass das reicht, wenn nicht, ach darüber will ich noch nicht nachdenken!

Ach ja, da war doch noch was mit dem Frischwasser. Meine Thetford Klo Kassettte C403-L ist ja direkt am Druckwassersystem angeschlossen und auf die Reaktion von Wasser im Schlauch des Klos war ich besonders gespannt. Das Ding hat einen elektr. Schalter zum Spülen, so weit so gut. Wenn man den betätigt klickt ein Relais und  auf einem der Kabel landet Saft. Meine Befürchtung, dass ich vielleicht bei einem Druckwassersystem eine Dauerspülung habe, hat sich zum Glück nicht bestätigt. Man kann zwar an den Kontakt auch ne Tauchpumpe anschließen, aber zusätzlich schlatet es auch ein Ventil auf und zu. Danke Thetford! Leider ist das nicht für 2,8 bar ausgelegt und die Spülung spült das Bad bzw. das was momentan vom Bad da ist und rel. wenig landet im Klo 😀 Naja, ich habe so eben einen Druckminderer bei Campingshop Wagner für 17? bestellt, da leider alle umliegenden Campingläden so etwas nicht haben und auch im Baumarkt nur überdimensionierte Druckminderer vorhanden waren die 75? und mehr kosten sollten. Laut womobox Forum soll ein Druck von 1,6 bar funktionieren (danke 2vgsrainer)

D.h. beim Frischwasser geht es momentan nicht weiter, da auf der einen Seite hoffentlich Sika mein Gewinde abdichtet und auf der anderen Seite das Klo weniger Druck haben möchte.

Heute habe ich Angebote angefordert von amalric plastic und DL Kunststofftechnik für einen „custom“ Tank fürs Frischwasser. Hab ewig rumüberlegt wie die ideale Form ist und hab mich jetzt für folgendes Maß entschieden:

tankbemasung

Der Tank wird nur so hoch wie die Radkästen und so kann ich schön einladen. Zuerst wollte ich den ganzen Boden bedecken, aber das wären 250l gewesen und das kam mir dann doch etwas viel vor 😉 Jetzt sollten es so ca. 145l sein abzgl. des schrägen Bodens… Bin gespannt was das kosten soll!

Meine Batterie-Baustelle ist so weit erledigt; nach richtigem Anschließen des Messshunts funktoniert alles und das Absinken der Spannung ist normal, habe ich im womobox Forum gelernt 😉 heimliche Verbraucher gibts auch nicht mehr, lag wohl am falschen Anschließen.

Einen Wechselrichter für 12V auf 230V habe ich auch eingebaut; es ist nichts besonderes, ein einfacher ausm Conrad der nur an einer Steckdose angeschlossen ist, damit ich meinen Mac laden kann. Gibt nämlich keine günstigen Laptopladegeräte dafür …

Außerdem habe ich heute noch angefangen die Kältebrücken bzw. Wärmebrücken einzuhüllen. Ich habe mich dafür entschieden über die Aluprofile Teichfolie mit Sika zu kleben, so dass das Wasser dahinter bleiben muss und sich nicht der Stoff an der Wand vollsaugen kann (der noch irgendwann an die Wand soll). Die Heckseite konnte ich leider noch nicht fertig machen, weil ich noch ein Kabel von der Rückfahrkamera nach vorne legen muss und ich heute feststellen musste, dass mein Garagendieb auch das Display mit Kabel mitgenommen hat 🙁 (hab mich heute schon aufgeregt, einmal reicht…)

Daher kann ich auf meiner to do Liste, leider noch nicht den Punkt Kältebrücken durchstreichen… Also wieder eine Baustelle, wo ich warten muss, bis Display und Co kommen bzw. hoffentlich die Meldung, dass ich sie überhaupt einzeln bestellen kann! Die to do Liste findet ihr übrigens oben rechts unter dem Suchfeld!

und die Uhr tickt, hab noch 20 Tage und bin gespannt, ob ich es schaffe fertig zu werden. Meine „Zuschauer“ und Helfer hier glauben es nicht und ich, ich weiß nicht, ich hoffe mehr!

„Baufortschritt“

Freitag, 12 Dezember 2008

An den Gänsefüßchen sieht man es schon, ich bin mit dem Arbeitsergebnis von letztem Wochenende nicht ganz zufrieden, weil der vorher/nachher Effekt nicht so groß ist… Aber das ist ja schon häufiger vorgekommen! 

Ich habe endlich mein Boiler-Abwasserproblem gelöst und bin auch sehr zufrieden damit. Noch mal ganz kurz die Problematik: Mein Boiler hat ein 1/2″ Außengewinde als Abfluß und daran wurde ein Abwasserhahn zur Entleerung und ein Überdruckventil mitgeliefert und montiert. An den Ablaßhahn konnte man die 10/12mm Frischwasserschläuche befestigen und damit wollte ich über ein 19mm Schlauch auf mein Abwasserrohr kommen. Ja klingt abgefahren, aber es war die einzige Methode mit vorhandenen Teilen aus dem Campingkatalog am Abwasserrohr anzukommen… (hauptsächlich weil es keine „Rohr<–>Gewinde Übergangsstücke“ gibt) Da mir das aber nicht gefallen hat wegen zu vieler Übergänge, etc. bin ich durch den Baumarkt geschlendert und habe in der Heizungsabteilung ein Teil gefunden, dass auf der einen Seite ein 3/4″ Innengewinde hat und auf der anderen Seite ein 22mm Rohr zum verlöten. Naja, die Maße passten nicht ganz zu meinem Abwasserrohr, aber ich dachte ich versuche mein Glück zu Hause es aufzupresssen. Also Metallteil im Gefrierfach eingefroren und Abwasserrohr kurz zuvor mit dem Heißluftföhn erhitzt und dann schnell zusammengepresst… Beim ersten Versuch ging es schief, das Rohr hatte ich zu stark erhitzt und man konnte dem Kunststoffrohr gut ansehen, dass es wieder in seinen Originalzustand zurück wollte und das war definitiv nicht die Rohrform 😉 Beim zweiten Versuch hat es super geklappt und so hatte ich den perfekten Übergang zum Abwasserrohr. Einen neuen Hahn in angemessener Größe habe ich mir auch noch gekauft und dann konnte es weitergehen. Das ganze zusammen zu wurschteln und dicht zu bekommen war die nächste und langwierige Aufgabe. Alle Gewinde wurden mit Hanf und Neofermit abgedichtet und dürften jetzt super dicht sein. Meine vorherigen Versuche mit Teflonband waren nicht sonderlich erfolgreich. 

Über den Ausgang an ihren Boilern hat sich meiner Meinung nach die Firma Elgena nicht so viele Gedanken gemacht. Wenn man deren „Vorschlag“ aus Hahn und Überdruckventil angeschraubt hat kam man kaum bis überhaupt nicht mit Schläuchen oder Rohren an deren Anschlüsse, daher habe ich jetzt den Boiler „höher gelegt“ und komme jetzt gut unterhalb des Boilers an alle Anschlüsse. Außerdem klappt das so viel besser mit der Schräge des Abwasserrohrs. 

Damit das gesamte Gewicht des Boilers (gefüllt ca. 13,5kg) nicht dauerhaft auf den eingeklebten Radkasten drückt, habe ich mühselig einen „Träger“ an den Seitenwänden befestigt worauf der Boiler jetzt sitzt. Der nachträgliche Einbau erforderte doch eine große Portion Akrobatik zwischen Gasrohren und Schränken abzutauchen und ihn zu verschrauben. 

Apropos Träger, in einem Eisenwarengeschäft war ich auch noch und habe nach geeigneten Stützen für mein durchhängendes Dach gesucht. Das Lager war voller wunderschöner, 6m langer, Stahl-T-Träger und anderer Stangen. Bisher konnte ich mich noch nicht für eine Form entscheiden, von der Krafteinwirkung her dürfte ein T-Träger wohl am geeignetsten sein? Vielleicht ist es sogar möglich diesen im Isolator zu „versenken“, sodass man später ihn kaum noch unter der Stoffverkleidung sieht…

Ansonsten habe ich es noch geschafft die Radkästen abzuisolieren, die ich aus irgendwelchen Gründen in der Haupt-Isolierungszeit vergessen hatte. 

Ich merke doch jetzt immer wieder, dass man beim nächsten Wohnmobilausbau (der wohl nicht in nächster Zeit sein wird) einiges anders angehen und vielleicht so manche Schwierigkeit früher erkennen würde. Aber egal, aus Fehlern oder Problemen lernt man ja immerhin 😉

Abwasser

Donnerstag, 20 November 2008

Am Wochenende war ich mal wieder zu Hause und konnte etwas weiter basteln. Momentan bin ich dabei das Abwassersystem zu bauen. Die Schwierigkeit hierbei war in der Planung ein System zu finden das an alle „Anschlüsse“ passt. Vor allem mein Boiler macht es mir nicht leicht mit einem 12mm Schlauch und einem 3/4″ Gewinde auf das Rohr zu kommen, aber auf ein paar Umwegen passt das jetzt alles zusammen.

Ansonsten konnte ich auch endlich die Nutzungsartänderung bei der Zulassungsstelle umschreiben lassen und nun ist es schwarz auf weiß, dass odimobil ein WoMo ist 😉

Einbau Zweitbatterie

Dienstag, 1 April 2008

Wir haben uns mal an die Elektrik gewagt und die Zweitbatterie eingebaut.

Es hat zwar einige Zeit in Anspruch genommen, aber jetzt funktioniert alles.

Das Wichtigste, dass die Batterie erst parallel zur Starterbatterie geschaltet wird haben wir mit einem Relais gelöst. Die Suche nach dem geschalteten Plus der Lichtmaschine hat aber eine Weile gedauert. Wir haben das Kabel der Ladekontrollleuchte im Amaturenbrett zurückverfolgt bis zu einem Relais hinter dem Sicherungskasten. Falls es jemand sucht, es ist auf einem der Fotos zu sehen (das mit dem angeschlossenen Voltmeter). Die Pluspole wurden mit einem 10 qmm Kabel verbunden; sobald der Motor läuft wird jetzt die Batterie geladen.

Ansonsten haben wir noch den Gaskasten und die Dachreling abgedichtet. Die detaillierte Planung der Wasserversorgung hat auch viel Zeit in Anspruch genommen. Bis mal alle Zwischenstücke und T-Stücke zusammen sind, die man braucht, vergeht eine Weile. Dann haben wir noch festgestellt, dass wir den falschen Boiler geliefert bekommen haben; aber ein Neuer ist schon auf dem Weg!

so vergeht die Zeit 😉

 

batterien

honeypot@odimobil.de