Arbeitswochenendabschluß

Sonntag, 24 Mai 2009

Gestern habe ich mir Wohnmobil-frei gegeben und es war mal gut etwas Abstand nach dem ganzen „Ärger“ zu bekommen. Etwas habe ich mich natürlich doch mit odimobil beschäftigt, außer Preise für den Boiler heraus zu suchen, musste ich natürlich noch in den Baumarkt, es hätte mir ja für heute was fehlen können 😀 Außerdem habe ich noch meine to-do-Liste durchgearbeitet und das fett markiert was mir funktional wichtig ist, alles andere ist für mich nicht so wichtig und vielleicht lege ich eine größere Pause ein, wenn ich diese Punkte abgehakt habe. Muss mal sehen wie sich die Baulust so entwickelt…

Heute habe ich das erste mal etwas auf dem Sperrmüll gesucht und gefunden was ich brauchen kann. Ich hatte nach Mülleimern geschaut, die in die schmale Lücke neben den Kühlschrank passen und vor allem unten nicht an den herausstehenden Radkasten stoßen. Eigentlich unmöglich zu finden, aber meine Mutter hat beim Hundespaziergang um die Ecke eine Müllablagerung entdeckt mit zwei Kunststoffbehältern und siehe da, die passen wie angegossen! Nach einer Intensivreinigung habe ich ein Brett angepasst in denen sie drin stecken und anschließend habe ich das ganze als Schublade gebaut. Funktionert einwandfrei und es war auf die Schnelle der einfachste Weg Müllbeutel zu befestigen.

Dieses kleine Projekt hat schon wieder den halben Tag verschlungen, dann noch aufräumen, Beifahrersitz wieder einbauen und und und… Jetzt gehts wieder zurück nach Bamberg und die Uniwoche beginnt. Nächstes Wochenende sind wir in Boppard am Rhein beim Wohnbus – Treffen. Nein, ich bin nicht größenwahnsinnig geworden oder habe odimobil gestretcht 😉 Ich habe mir sagen lassen, dass ich da auch mit 5,5m hin darf und wir treffen uns dort mit Anne und Martin. Wir freuen uns schon auf nächstes Wochenende und hoffentlich wird das Wetter wieder so gut wie heute!

kuchenaufteilung-4

der stromfressende Boiler…

Samstag, 23 Mai 2009

Die letzten Tage und inzwischen Wochen habe ich mich fast ausschließlich mit meinem 12V Boiler von Elgena beschäftigt. Das Problem ist einfach, dass er viel zu viel Strom verbraucht.

Der erste Fehler war (abgesehen davon einen 12V Boiler zu kaufen ;-)) zu glauben, dass man nahe zu die volle Kapazität der Batterien nutzen kann. Ich habe ja einen 80AH Gelakku und der ist immer leer, sobald ich den Boiler anwerfe bzw. mein Tiefentladungsschutz schiebt den „Schutzriegel“ vor, weil die Spannung schnell im Keller ist. Der Boiler hat 200W und müsste somit ca. 17A ziehen, aber real waren es 24A. In meinem Beitrag dazu im womobox Forum hieß es, dass wohl zu viel Spannung im dünnen (2,5 qmm) Kabel und an den Kabelschuhen abfällt. Gestern haben wir dann mit größeren Leitungsquerschnitten experimentiert und direkt den Boiler an die Batterie angeschlossen. Der Boiler selbst hat ein 80cm langes 2,5 oder 4 qmm Kabel, daran habe ich dann per Lüsterklemme weitere 5m Kabel bis zur Batterie angeschlossen. Das Kabel am Boiler selbst wollte ich noch nicht entfernen, weil ich mal sehen muss, ob man das, ohne Spuren zu hinterlassen, entfernen kann, sonst wäre vielleicht die Garantie weg. Das kuriose an dem Experiment war aber, dass der Stromverbrauch gestiegen ist! Das verstehe ich jetzt gar nicht mehr, mit 10 qmm lag der Verbrauch heute bei ca. 28A.

Das ganze mache ich nur, weil fest steht, dass eine größere Batterie her muss und ich ja die benötigte Kapazität berechnen muss. Der Boiler muss wohl pro Tag mind. 1h laufen, aber auch das muss ich noch einmal nachprüfen. Bei der Kapazitätsvergrößerung habe ich 2 Möglichkeiten, entweder eine weitere in die „Heckgarage“ stellen oder die vorhandene unter dem Beifahrersitz austauschen. Den Boiler zu tauschen gefällt mir momentan am wenigsten, da ich die „Gasverteilerhähne“ tauschen müsste (hab kein Platz mehr für weitere Geräte) und die Wasserinstallation verändert werden müsste. Eine neue Gasabnahme wäre wohl auch anschließend fällig. Naja, das ist so aktuell mein größtes Sorgenkind…

Ansonsten habe ich in den letzten „Blog-ruhigen“ Wochen meine to-do-Liste erneuert und sie ist schon wieder erschreckend lang geworden! Seit Mittwoch Nachmittag ging es weiter mit bauen und basteln und ich konnte schon ein paar Haken machen 😉 Die Entlüftung des Abwassertanks ist vorerst fertig, vorerst deshalb, weil ich nur mit einem 12mm Schlauch gearbeitet hab und die Praxis zeigen muss, ob das reicht. Soweit ich weiß, sollte man 19mm Schlauch verwenden, aber wenns nicht ausreicht kommt ein weiterer Schlauch dran. Ich habe beim Projekt Tankentlüftung Dirks Idee in die Tat umgesetzt und mit einer Tankdurchführung gearbeitet. Mein „Problem“ hierbei war, dass die Tankentlüftung logischerweise oben sein sollte, ich aber nicht unbedingt noch einmal den Tank abbauen wollte und dann die Entlüftung durch den Fahrzeugboden hätte führen müssen. Zur Erinnerung, mein Abwassertank hängt hinten unter dem Auto, für alle diejenigen, die sich nicht wie ich 25h pro Tag mit odimobil befassen 😀 Einen Winkel seitlich anzubringen wäre die Alternative gewesen, aber die Entlüftung wäre weiter unten gewesen und ich hätte mehr Kapazität verloren. Die Tankdurchführung hat einfach einen Schlauchstutzen an beiden Enden, einen im Tank und einen außen. Im Tank geht jetzt ein Schlauch bis an die Decke des Tanks und ist dort festgeklebt, außerhalb geht der Schlauch am Tank vorbei und in den Radkasten hoch.

Sonst baue ich noch an der Küchenaufteilung weiter, gestern ist eine Klappe entstanden für das große Fach unter Herd und Spüle, wo Töpfe und Pfannen rein sollen und heute habe ich meine erste Schublade gebaut. Nach einigen kleineren Problemchen hat alles gut geklappt und sie erfüllt ihren Zweck. (sie ist auf dem Foto noch etwas schwer zu erkennen, da sie noch keinen Griff hat)

Naürlich habe ich an einigen weiteren Ecken herumgebastelt, die nicht nennenswert sind, nur wie immer viel zu viel Zeit verschlingen!

Morgen geht es dann weiter in der Küche, hier will ich unter der Schublade einen großen „Schubladen-Mülleimer“ bauen; muss mir morgen aber erst einmal überlegen, wie das genau wird 😉

Ich hoffe ich habe nicht allzu viel Müll zu dieser späten Stunde verzapft und bitte evtl. Tippfehler und sinnfreie Sätze zu entschuldigen.

good n8

kuche-klappe-2

„Elektrowand“-Verkleidung, Duschvorhang

Sonntag, 3 Mai 2009

 

Jetzt gibt es endlich wieder etwas zu berichten!

Letzte Woche habe ich schon „heimlich“ mit der Elektrowandverkleidung angefangen, aber es fehlten dann noch ein paar Teile und Feinheiten, aber dieses Wochenende habe ich sie endlich fertig bekommen. War natürlich mehr Arbeit als anfangs gedacht, aber nun ist es ja geschafft. Die meisten Geräte dürften ja den Freaks bekannt sein, oben links befindet sich der Batteriecomputer (MT Mess-Shunt), dann folgt mein Lieblingsschalter, ein Conradungetüm für das Schalten der kompletten Stromversorgung, dann Boiler und rechts 220V Steckdose. Oben rechts ist die Schalteinheit der Truma E2400 Heizung, dann folgt unten links und rechts Schalter fürs Licht bzw. einer ist noch für das schnelle Ein- und Ausschalten der Pumpe. In der Mitte dann noch das Display des Batterieladeautomaten MT 1215.

Ansonsten habe ich mich noch mit der Schiene für den Duschvorhang beschäftigt. Dazu habe ich gestern Holzleisten an der Decke verklebt und ein Vorhangschienensystem gekauft und angepasst. Dieses habe ich heute mit den Leisten verschraubt und den Vorhang angebracht. Bis auf das übliche Problem dieser Steckverbindungen, dass es an den Übergängen etwas hakt, bin ich zufrieden. Der Vorhang wird wohl noch etwas gekürzt, aber es wird 😀 An die Decke habe ich jetzt einfach mal weiße Folie geklebt, vielleicht bleibt das sogar dauerhaft, gefällt mir bisher gut.

Natürlich wurschtel ich auch an diversen anderen Ecken, die nicht nennenswert sind, nur ein Haufen Zeit verschlingen. So jetzt ist das Wochenende schon wieder rum und odimobil reisebereit. Heute Abend nehme ich es mit nach Bamberg, weil es nächstes Wochenende nach Leipzig geht, meinen Cousin und Familie besuchen. Wir werden wohl daraus ein verlängertes Wochenende machen und noch über Erfurt, Weimar usw. fahren. 

Ach ja, ich suche Flachstecker bzw. Quetschverbindungen für 10 qmm Kabel und finde nirgends welche, aber habe sie mal irgend woher bekommen!?! Bei conrad und reichelt hab ich leider auch nichts gefunden, nur bis 6 qmm und bei Lautsprecherzubehör, ATU, Baumarkt natürlich erst recht nix. Vielleicht hat jmd. von euch ne Idee???

Ich habe endlich mal daran gedacht das Kanisterfrischwassersystem zu fotografieren und natürlich gleich noch ein paar mehr Bilder geschossen…

Semesterferienende

Dienstag, 21 April 2009

So jetzt kommt endlich der ausstehende Beitrag zum Abschluß der dritten? Semesterferien, die ich jetzt schon in odimobil „verbracht“ habe…

Der Countdown lief still und heimlich aus und nichts tat sich hier, aber über Ostern habe ich es mit den Arbeiten etwas ruhiger angehen lassen, denn hier ist es nicht so gern gesehen am Feiertag vor der Tür herum zu schrauben. Am Ostermontag hats mich aber dann doch gepackt und ich habe etwas verkabelt und was man noch so halbwegs leise erledigen kann 😉

Den Zustand „reisefertig“, wie ich ihn mal nennen will, habe ich fast erreicht. Die meisten Türen sind drin, sodass wir unser Hab und Gut verstauen konnten, der Tisch ist gebaut und somit konnten wir auch drin essen. Ich habe aber auch gemerkt, dass es Quatsch ist, jetzt auf Teufel komm raus alles schnell, schnell fertig zu machen und dann später an vielen Ecken wieder nach zu arbeiten, daher habe ich das gemacht was ich schaffen konnte und der Rest wird dann eben später erledigt. Die Schubladenaufteilung in der Küche, zum Beispiel, muss man sich in Ruhe überlegen, wo was rein soll; wir haben jetzt auf der Fahrt gemerkt, dass ein Mülleimer fehlt 😉 das könnte da auch noch rein. Ich muss auch erst wieder in den Wohnmobil-Urlaub reinkommen, denn ich war wohl vor ca. 10 Jahren das letzte mal mit gemieteter „Weißware“ unterwegs 😀

Veronika hat noch vor Abfahrt odimobil gereinigt und die Geräuschdämmung fürs Fahrerhaus fertig gemacht und so waren wir unterwegs:

Stoff an den Wänden kommt auch noch irgendwann, aber den will ich auch mal in Ruhe aussuchen und außerdem gibt es immer Übergangslücken im Isolator und ich muss mir überlegen, wie das später schön eine Fläche wird…

Die Tauftour lief aber ansonsten fast problemlos; da ich auf die Schnelle nicht eine Schiene für den Duschvorhang gefunden habe, wie ich sie mir vorstelle, haben wir das Duschen mal sein lassen und meistens dafür Campingplätze angefahren. Beim Abwassertank muss ich wohl noch was an der Entlüftung machen, dass es besser abfließt, aber sonst lief alles bestens. Natürlich sind uns noch viele Kleinigkeiten aufgefallen und ich werde wohl mal demnächst die to do Liste aktualisieren. 

Irgendwie will ich in diese Seite auch noch einen kleinen Campingplatzführer, o.ä. einbauen; mal sehen wann ich dazu komme und wie ich das aufbaue!

Jetzt beginnt der übliche Wahnsinn in der ersten Vorlesungswoche mit Stundenplan machen, alles verwerfen, weil sich zu viel überschneidet, usw. 😉 odimobil darf sich inzwischen für die nächste Ausfahrt zu Hause ausruhen !

Hängeschränke, Badtür

Donnerstag, 9 April 2009

So jetzt schaffe ich es endlich mal wieder etwas zu schreiben…

Der Kampf um die Hängeschränke ist endlich gewonnen. Es war nicht ganz einfach sie zu montieren, da ich sie ja auch an den Trägern befestigt habe, die das Dach stützen. Die Schwierigkeit war die vorgebohrten Löcher im Träger zu treffen und sie davon zu überzeugen, dass sie nebeneinander hängen bleiben 😉 Ich konnte sie alleine immer nur einzeln anpassen und ab und zu fehlten ein paar Millimeter als nebeneinander aufgehängt werden sollten. Mit etwas Gewalt und ein paar Nacharbeiten haben wir aber heute gesiegt und ich habe die letzten Winkel verklebt an denen sie hoffentlich dauerhaft hängen bleiben werden. Da ich den Trägern alleine nicht traue, habe ich innen horizontal noch Winkelleisten verklebt, damit dürften sie hoffentlich an der Decke bleiben.

Ansonsten ist noch die Badtür mit PVC bezogen, eingebaut und das Schloß ist auch drin. Für letzteres musste ich eine Weile Campingshops abklappern, da ich leider nur normale Pushlocks bestellt hatte, aber keinen „beidseitigen“ fürs Bad.

Heute habe ich noch schnell die Verkleidung im Fahrerhaus abgenommen um mir mal zu überlegen wie ich den „Alkoven“ bzw. das große Staufach überm Fahrerhaus einbaue und befestige. Das Brett soll nicht alles verschließen, sondern mittig ein großes offenes U haben, damit man noch bequem nach vorne laufen kann. Ich stelle mir also mehr zwei Staufächer über den Sitzen vor. Lustig ist die Konstruktion der Radioantenne, die einfach vor dem Glasfaserwindabweiser montiert ist. So wie so macht das ganze den Eindruck als hätten die Kögelleute das Dach des Fahrgestells abgeflext und dann den Windabweise „drauf“ geklebt… Die Antenne, die normalerweise auf dem Dach war, haben sie dann einfach an seiner Stelle belassen; einfach, aber funktioniert ja.

Das wars auch schon wieder, als nächstes heißt es für mich Tisch bauen, Türen und Schubladen bauen, Lautsprecher einbauen, ach, die Liste ist noch lang 😉

honeypot@odimobil.de