Deckenverkleidung endlich fertig

Dienstag, 26 Juni 2012

Eigentlich ist die Decke nun schon wieder seit ein paar Wochen fertig, aber ich bin bisher nicht dazu gekommen es zu „verbloggen“!

Vor sagenhaften ZWEI Jahren hatte ich Stoff bestellt, um damit Decke und Wände zu verkleiden. Dann – vor ca. einem Jahr hatte ich die Wände fertig gestellt. Nach einem weiteren Jahr bin ich nun schon an der Decke angekommen 😉

Grund dafür gewesen ist, dass sich hier wieder viele Dinge gegenseitig behindert haben und diese Liste musste erst entknotet bzw. abgearbeitet werden. Dazu gehörte das Dach endgültig abzudichten und es scheint tatsächlich endgültig zu sein, denn odimobil steht seit Wochen im Freien und kein Tropfen Wasser, des vielen gefallenen Regens, ist im Inneren gelandet 😀

Durch die gewählte Variante der Dachabdichtung war klar, dass das bisherige „Dachlicht“ in der Mitte des Koffers keine Funktion mehr hat, denn durch Auftragen des MEM WaterStop Liquids kommt kein Licht mehr durch die vorher transparente Dachhaut. Daher habe ich begonnen diese Öffnung zu schließen, indem ich alte Fensterausschnitte zu gesägt und mit Sika in die Lücke eingeklebt habe. Zuvor habe ich noch Kanthölzer in Fahrtrichtung eingeklebt, um das Dach auch in diese Richtung besser abzustützen.

Danach habe ich noch Xtrem Isolator verklebt, um auf die gleiche Höhe der restlichen Decke zu kommen.

Dann konnte es mit dem Verkleben des Stoffes weitergehen. Hierzu habe ich den Spezial Sprühkleber verwendet, der sich auch schon beim Wandstoff bewährt hat. Die T-Träger habe ich jeweils mit beklebt, sodass sie jetzt kaum noch störend auffallen. Außerdem hat die IKEA LED Leiste ihren festen Platz gefunden und hängt nun am ersten T-Träger über Gang und Esstisch. Der Deckenstoff hat leider keine Schaumstoffschicht unter dem eigentlichen Stoff, daher gleicht er Unebenheiten nicht ganz so gut aus wie der Wandstoff. Dennoch gefällt mir das Ergebnis sehr gut und ich kann mich kaum satt sehen an der hellen Decke und dem damit verbundenen größeren Raumgefühl 😉

Inzwischen waren wir schon auf einer Elsass-Tour und ich bin froh dieses Projekt endlich abgeschlossen zu haben, denn das Wohlfühl-Klima ist noch einmal deutlich gestiegen…

Als nächstes wird die Elektrik für die Anhängerkupplung fertig gestellt und zum Thema Fahrzeug / Inspektion gibt es hier auch bald Neues 😉

Stoff verkleben Part 1 abgeschlossen

Donnerstag, 7 April 2011

Gestern konnten wir auch die zweite Seite fertig verkleben, sodass alle Wände mit Stoff beklebt sind. Natürlich hängt inzwischen wieder der Hängeschrank, odimobil ist an einer weiteren Stelle abgedichtet und heute habe ich weitere Kleinigkeiten erledigen können.


Die Küche habe ich ausgelassen, weil ich dort dünnes Alublech verkleben möchte, das wohl besser zu reinigen sein wird.
Zur Verkleben des Deckenstoffes komme ich leider nicht mehr, auch nicht zum Einbau der IKEA LEDs, aber da die perfekte Positionierung sowieso erst herausgefunden werden muss, habe ich sie mal provisorisch getapet 😉

 

 

Ansonsten starten wir morgen Richtung Schorndorf, unsere geplante Route habe ich schon vor einigen Tagen in diesem Beitrag beschrieben. Da morgen noch einiges bis zur Abfahrt zu tun ist, halte ich diesen Beitrag kurz und begebe mich ins Bett 😉

Auf eine Sache möche ich aber nochmals hinweisen, ich habe mal auf die Schnelle eine Funktion aktiviert, mit der ihr unsere ungefähre Position in den nächsten 14 Tagen bestimmen könnt. Dazu einfach diese Seite mit Karte aufrufen und ihr wisst wo wir sind!

endlich kommt Stoff an die Wände

Dienstag, 5 April 2011

Gestern ging es weiter mit den Vorbereitungen, um den Stoff auf die Wände kleben zu können. Dazu habe ich noch einige Kabel im Isolator versenkt, sodass ich überall ebene Flächen habe. Den Stoff hatte ich nun inzwischen schon fast vor einem Jahr bestellt und es wird mal langsam Zeit, dass er verarbeitet wird.

Außerdem habe ich mir den einen LED-Strahler näher angeschaut, der über den Winter eine rostige Flüssigkeit verloren hat, das Holz drumherum versaut hat und irgendwie auch noch eine pilzige Oberfläche bekommen hat. Alle anderen außen herum sehen noch wunderbar aus. Ich denke es kommt von dem Chrom-Ring, kann es aber nicht genau erkennen; er funktioniert noch einwandfrei, sieht aber nicht schön aus, daher habe ich mal eine Neue bestellt. Mit dem restlichen Schaden muss ich wohl leben. So sieht die Schweinerei aus:

Ansonsten bin ich gestern noch auf Wassersuche gegangen, denn trotz der x-ten Abdichtungsversuche kam ja noch immer bei bestimmter Fahrzeuglage und erheblichem Regenfall Wasser neben dem Hängeschrank auf der Fahrerseite ins Auto. Da ich inzwischen nicht mehr weiß wo das Wasser herkommt, musste der Hängeschrank ab und meine Teichfolie (gegen Kondenswasser) in den Eckübergängen runter und es musste „regnen“…

Erst einmal war nichts zu sehen, doch dann konnte ich die ersten Tropfen erkennen. Bisher konnte ich nur eingrenzen, dass es auf der gesamten Breite des Hängeschranks irgendwo reinkommen muss, d.h. zwischen dem Heck und ca. 1m Richtung Fahrerhaus. Jetzt kam der Tropfen direkt aus der Ecke, da muss ich wohl nochmals ran, obwohl mir eine Schraube der Dachreling lieber gewesen wäre, denn da hätte ich ganz genau den Schuldigen identifiziert. So bleibt die ganze Ecke als potenzieller Täter.

Heute ging es dann aber erst einmal mit etwas erfreulicheren Arbeiten weiter, vorallem mit Arbeiten, nach denen man mal einen Erfolg sieht. Wie im Titel schon angekündigt haben wir die ersten Stoffbahnen verklebt. Dazu habe ich Sprühkleber verwendet, den ich mit dem Stoff beim Polstereibedarf-Shop mitbestellt hatte. Wir haben uns entschieden das ganze gleich beidseitig einzusprühen und es klebt auch sehr, sehr gut! Hier der Stand von heute Abend:

Morgen geht es weiter mit der anderen Seite des Fahrzeugs. Dann müssen noch vor Abfahrt die Abdichtungsarbeiten erledigt werden, damit die Teichfolie wieder rein kann und vorallem der Hängeschrank wieder an seinem Platz hängt. Ansonsten würde ich gerne noch einen Haufen Kleinkram erledigen, mal sehen wie weit ich komme! Ob die Decke auch noch vor dem Urlaub mit Stoff verschönert wird bleibt auch fraglich, hängt u.a. davon ab, wie schnell ich das Loch im Dach finde und es schließen kann!

Isolatorübergänge verschönert

Freitag, 11 Februar 2011

Jetzt ist es schon wieder eine Woche her, dass ich ein bisschen an odimobil weiter gebastelt habe und bin bisher nicht dazu gekommen einen BLOG-Beitrag zu schreiben.

Die Arbeiten waren jetzt auch nicht weltbewegend, aber mussten erledigt werden. Eigentlich wären sie teilweise vermeidbar gewesen, wenn ich vorher etwas mehr nachgedacht hätte, aber im Nachhinein ist man ja immer schlauer! Also was habe ich eigentlich gemacht?

Ich habe Isolator verklebt und zwar an den ganzen Übergängen, wo ich vorher ihn wild abgeschnitten hatte. Z.B. an den Übergängen zu den Fenstern oder zwischen den T-Trägern an der Decke gab es viele „Löcher“. Nachdem ich schon länger den Stoff für die Wandverkleidung habe und diesen auch verkleben möchte, war dies eine nötige Vorarbeit, denn sonst wird das ganze doch sehr wellig und nicht wirklich ansehnlich.

Also habe ich mit einer Alulatte erst gleich breite Löcher ausgeschnitten, um diese dann wieder mit passend breiten Streifen zu füllen. Jetzt sind überall saubere Übergänge und der Stoff könnte verklebt werden.

Vorher steht aber noch ein kurzes Arbeitspaket an, denn es muss noch ein Kabel zum „Oberlicht“ gezogen werden. Dieses habe ich mir schon vor dem letzten Urlaub bis zum Tisch vorgelegt und es muss nur noch bis zur Decke gezogen werden. Wenn der Kleber des Isolators durchgehärtet ist, werde ich ihn leicht anritzen und darin das Kabel „versenken“. Dieses brauche ich für die neue Deckenbeleuchtung, denn meine Beleuchtung nur unter den Oberschränken ist doch etwas duster. Dazu habe ich vor den kleineren Teil des Oberlichts zu schließen und dort IKEA LED-Leisten, die schon bereit liegen, zu versenken, ähnlich wie bei Deckeneinbauspots. Das Oberlicht wird von dem einen T-Träger geteilt, was man hier ganz gut sehen kann:

Diesen kleineren Teil möchte ich mit irgendetwas schließen, leider habe ich kein Ausschnittmaterial vom GFK aufgehoben, sonst hätte man gut den Schaum dort wieder einkleben können. Da muss ich mir mal etwas einfallen lassen, was da an Material geeignet ist. Vielleicht hat ja jmd. eine Idee?

Auf jeden Fall soll das ganze eben zum restlichen Isolator an der Decke abschließen und darin sollen die IKEA LED-Leisten versenkt werden. Es sind vier Stück und sie passen von der Länge her genau in den „Schacht“.

Wenn das Kabel für diese Deckenbeleuchtung verlegt ist könnte der Stoff verklebt werden…

Ansonsten möchte ich noch kurz auf die neue Abo-Funktion meines BLOGs hinweisen, die man in der rechten Leiste unter der Suche findet. Hiermit bekommt ihr eine Benachrichtigung, wenn es auf meiner Seite etwas Neues gibt!

Urlaubsbericht online, Auspuff, uvm.

Sonntag, 25 April 2010

Ich habe es nun endlich geschafft auf meiner anderen Website den Urlaubsbericht mit Fotos und Karte zu erstellen und wollte hiermit ankündigen, dass er online ist 😉

Außerdem habe ich letzte Woche endlich noch die Fotos vom neuen Auspuff gemacht und von den Resten, die noch in der Garage liegen. Diese sind im  Umbaualbum zu finden. Allerdings sieht es wohl so aus, als hätte ich den falschen Endtopf bekommen, was auch meine Probleme mit der Aufhängung erklären könnte. Meine Auspuffversion gehört wohl zum T1 Fahrgestell und der Kögelkoffer hat eine eigene Version, die am Ende nicht zur Fahrzeugseite hinaus führt, sondern hinter dem Topf endet. Ich hatte ja das Problem, dass der Topf, nicht vorne und hinten eine eigene Halterung hat, sondern hinten das Nächste Rohr ran muss, und somit wird sowohl das Rohr, als auch das Ende des Topfes gehalten. Der Topf für den Postkofffer hat wohl genau dieses fehlende Rohrstück hinter dem Topf schon dran, und meine Fahrgestell-Auspuffversion benötigt eigentlich noch das Rohr zur Fahrzeugseite hinaus. Allerdings hat der Postkoffer keine weitere Halterung, um dieses Rohr zur Seite ein zweites mal zu befestigen und so hatte ich mir ja damit beholfen, ein Teil des alten, verrosteten Rohrs, mit einer Schelle am Ende des Topfes zu befestigen, um wieder an die letzte Halterung am Fahrzeugboden zu kommen, wo dann die Schelle eingehängt wird.

Ich befürchte jetzt mal, dass man mir nicht folgen kann, wenn man es nicht gesehen hat, aber vielleicht hilft es ja jemandem, wenn er unter dem Auto lag 😉

Danke an dieser Stelle nochmals an Dirk, der mir diese Infos aus dem MB Server gezogen hat! Ich habe auch schon einige neuen Teilenummern bekommen, aber will das nächstes Wochenende nochmals mit meinen Rechnungen vergleichen, bevor ich sie veröffentliche. Danach sollte für das nächste mal klar sein, was man alles braucht, um den Auspuff auszutauschen.

Ansonsten ist noch der bestellte Stoff für die Wände und Decke eingetroffen und könnte verarbeitet werden. Vor Weihnachten hatte ich mir ja Muster bestellt und hatte mich vor ein paar Wochen eigentlich für „Weiß New Evolution“ für die Decke entschieden und das „Orange“ für die Wände. Leider hatte ich wohl zu lange mit dieser Entscheidung gewartet, denn der weiße Deckenstoff ist inzwischen nicht mehr verfügbar und so hatte ich zwischenzeitlich neue Muster bekommen. Jeglicher heller Stoff mit Schaumstoffunterfütterung ist leider ausverkauft, der wohl relativ gut die Übergänge zwischen den Extreme Isolator Platten ausgleichen würde. In die nähere Auswahl sind jetzt „Lime Natur“ und „Lime Creme“ gekommen. Lasst euch nicht von den Bildern täuschen, die Stoffe sehen real teils ganz anders aus. Letzt endlich ist die Wahl jetzt auf „Lime Creme“ gefallen, der zwar etwas dunkler ist, als „Lime Natur“, aber sehr harmonisch zum Orange ist. Ich hatte die Muster testweise mit Sprühkleber beidseitig verklebt, um zu testen, ob der Kleber den dünnen Deckenstoff durchweicht, was aber zum Glück nicht der Fall war. Nun muss ich wohl noch genauer die Übergänge der Deckenisolationsplatten überarbeiten. So wie so war ich etwas schlampig beim Zuschneiden der Platten, was sich jetzt rächt, denn ich muss alle Übergänge zu Fenstern, Dachträger, etc. nacharbeiten. Außerdem muss vorher auch noch eine Deckenlampe ausgesucht und installiert werden, weil es uns zu dunkel ist. Die Lichter unter den Hängeschränken sind zwar gut, aber es fehlt eine Lampe in der Mitte des Raums, um Licht über dem Tisch und im Gang zu haben. Daher werde ich die Original „Dachluke“, die ja jetzt von einem Dachträger durchquert wird zum Fahrerhaus hin schließen, so dass ich den vorhandenen Platz nutze, um dort die neue Lampe ein zu bauen. Das ist dann ungefähr wie eine eingehänkte Decke, wo die Lampe versenkt werden kann.

Vor und nach dem Urlaub hatte ich mich außerdem noch um einige Reklamationen gekümmert, die fällig waren. Dazu gehörte das ELRO bzw. Fritz-Berger Rückfahrkamerasystem Park7 mit dem ich ja seit Beginn nur Ärger hatte. Seit dem Kauf hatte ich zweimal die Rückfahrkamera tauschen müssen, weil innen in den Sensor Feuchtigkeit hinein gelangt war, zwei mal musste der Monitorfuß getauscht werden, weil dieser immer an der gleichen Stelle gebrochen war und uns dann der Monitor um die Ohren geflogen ist. Zu guter letzt ist der Monitor selbst vor unserem Wintercampingausflug ausgefallen und wieder funktionierte das System nicht. Daher habe ich auf Wandlung bestanden und habe ersatzweise ein Luis System bekommen, das demnächst verbaut werden muss. Mir graut es allerdings noch ein wenig davor, denn dazu müsste das neue Kabel verlegt werden, was bedeutet doppelter Boden raus und meine Elektrowand wieder raus, an der die ganzen Steuergeräte sitzen. Vielleicht versuche ich aber auch das alte Kabel weiter zu verwenden und mir etwas „zusammen zu löten“. Muss mal vor Arbeitsantritt eine Arbeitsaufwandsschätzung für beide Lösungen machen…

Soweit die News, ihr seht es gäbe viel zu tun, nur die Zeit fehlt. Nächstes Wochenende geht es wohl wieder mit odimobil nach Nußloch und da könnte es mal weiter gehen!

honeypot@odimobil.de