totally black

Mittwoch, 18 November 2009

Vorab, odimobil ist noch außen gelb und daran wird sich in naher Zukunft auch nichts ändern! Aber dafür ist jetzt auch die Isolation bzw. Geräuschdämmung der Dachhaube über der Fahrerkabine abgeschlossen und somit eine weitere fläche schwarz. Langsam könnte man denken, dass ich es so mag 😉 Aber es ist mehr so, dass es mich nicht so sehr stört, denn es gab bisher immer Wichtigeres zu tun als sich um optische Dinge zu kümmern. Doch für die nächste Saison wäre ein hellerer Stoff an den Wänden doch erstrebenswert! Testfahrt mit der fertig isolierten Haube gab es noch nicht, aber ich habe was die Lärmeindämmung an geht keine großen Hoffnungen mehr…

In der Zwischenzeit habe ich auch einen Stellplatz gefunden und odimobil durfte vor knapp zwei Wochen von Nußloch nach Bamberg „umziehen“. Ich habe hier ganz in der Nähe von Bamberg, nämlich in Strullendorf, einen Carport-Stellplatz gefunden, der erst einmal das diesjährige Winterquartier sein wird. Dort steht er jetzt geschützt vor starken Regenfällen und einem möglichen Wintereinbruch und ich kann das noch immer minimal undichte Dach beruhigt ignorieren. Die letzte Abdichtaktion hat zwar viel gebracht, doch bei einem extremen Regentag in Kärnten gab es doch einen kleinen Wassereinbruch. Eventuelle Schneelasten sollte das Dach zwar inzwischen auch gut weg stecken können, nachdem zwei T-Träger das Dach stützen, aber man muss es ja nicht herausfordern.

Schnee ist auch schon der richtige Stichpunkt, denn ich würde gerne dieses Jahr endlich mal wieder richtigen Schnee sehen und Ski fahren. Die letzten Jahre war mir das einfach zu teuer und dieses Saison werde ich wohl mal die Wintertauglichkeit von odimobil testen. Dazu habe ich mir schon eine Heizpatrone für den Abwassertank besorgt, damit mir dort das Wasser nicht einfriert. Weitere Arbeiten vor dem winterlichen Ausflug werden wohl noch die Heizungsrohrführung angehen, denn ich werde den doppelten Boden noch beheizen müssen. Winterreifen werde ich mir nicht extra anschaffen, sonst kann ich odimobil auch zu Hause lassen und in ein schönes Hotel fahren, aber ein paar Schneeketten sollte ich wohl noch anschaffen. Das dürfte es dann auch schon an nötigen Anschaffungen und Arbeiten gewesen sein. Wir werden das ganze mal für ein verlängertes Wochenende in dieser Wintersaison testen und dann natürlich unsere Erfahrungen kund tun. Ein genauer Termin steht noch nicht fest, das machen wir wohl eher spontan, wenn die Schneelage besonders gut ist. Danach entscheidet sich dann, ob odimobil ganzjährig angemeldet bleiben wird oder ob ich auf Saisonkennzeichen umstelle.

Das war es auch schon wieder mit den News, odimobil „ruht“ weiter unter dem Carport und als nächstes werden dann mal einzelne Winterprojekte angegangen, wie z.B. Fahrradträger fertig bauen, Leuchtweitenregulierung auf Elektrik umbauen, und und und

„Elektrowand“-Verkleidung, Duschvorhang

Sonntag, 3 Mai 2009

 

Jetzt gibt es endlich wieder etwas zu berichten!

Letzte Woche habe ich schon „heimlich“ mit der Elektrowandverkleidung angefangen, aber es fehlten dann noch ein paar Teile und Feinheiten, aber dieses Wochenende habe ich sie endlich fertig bekommen. War natürlich mehr Arbeit als anfangs gedacht, aber nun ist es ja geschafft. Die meisten Geräte dürften ja den Freaks bekannt sein, oben links befindet sich der Batteriecomputer (MT Mess-Shunt), dann folgt mein Lieblingsschalter, ein Conradungetüm für das Schalten der kompletten Stromversorgung, dann Boiler und rechts 220V Steckdose. Oben rechts ist die Schalteinheit der Truma E2400 Heizung, dann folgt unten links und rechts Schalter fürs Licht bzw. einer ist noch für das schnelle Ein- und Ausschalten der Pumpe. In der Mitte dann noch das Display des Batterieladeautomaten MT 1215.

Ansonsten habe ich mich noch mit der Schiene für den Duschvorhang beschäftigt. Dazu habe ich gestern Holzleisten an der Decke verklebt und ein Vorhangschienensystem gekauft und angepasst. Dieses habe ich heute mit den Leisten verschraubt und den Vorhang angebracht. Bis auf das übliche Problem dieser Steckverbindungen, dass es an den Übergängen etwas hakt, bin ich zufrieden. Der Vorhang wird wohl noch etwas gekürzt, aber es wird 😀 An die Decke habe ich jetzt einfach mal weiße Folie geklebt, vielleicht bleibt das sogar dauerhaft, gefällt mir bisher gut.

Natürlich wurschtel ich auch an diversen anderen Ecken, die nicht nennenswert sind, nur ein Haufen Zeit verschlingen. So jetzt ist das Wochenende schon wieder rum und odimobil reisebereit. Heute Abend nehme ich es mit nach Bamberg, weil es nächstes Wochenende nach Leipzig geht, meinen Cousin und Familie besuchen. Wir werden wohl daraus ein verlängertes Wochenende machen und noch über Erfurt, Weimar usw. fahren. 

Ach ja, ich suche Flachstecker bzw. Quetschverbindungen für 10 qmm Kabel und finde nirgends welche, aber habe sie mal irgend woher bekommen!?! Bei conrad und reichelt hab ich leider auch nichts gefunden, nur bis 6 qmm und bei Lautsprecherzubehör, ATU, Baumarkt natürlich erst recht nix. Vielleicht hat jmd. von euch ne Idee???

Ich habe endlich mal daran gedacht das Kanisterfrischwassersystem zu fotografieren und natürlich gleich noch ein paar mehr Bilder geschossen…

Rekordversuch

Freitag, 10 Oktober 2008

Heute um 12.42 Uhr war es so weit. Die Steuereinheit kam von Truma zurück (danke an dieser Stelle für den schnellen Service); also bin ich zum Wohnmobil gejoggt und hab sie angeschlossen. Die Heizung  funktionierte auch tatsächlich! Dann habe ich den Abgaskamin angeklemmt und hab sie nochmal getestet, dann ging sie leider nicht mehr. Das hat mich etwas stutzig gemacht, dann hab ich etwas rum probiert und letzt endlich hab ich mal wieder Truma angerufen, bevor sie ins Wochenende gehen. Im Telefonat haben wir dann den Fehler gefunden, *räusper* meinen Fehler, denn da hat wohl jemand den Kamin falsch angeschlossen 😉 Ich hab das Aluteil an dem die Rohe befestigt sind nach innen rein und die weiße Verkleidung nach außen getan und das ganze gegengezogen. Mir fiel auch wieder ein, dass die Schrauben nicht passten, weil beides nach außen gehört. Bei meiner Konstruktion haben sich Abgase und Frischluft vermischt und die kluge Heizung hat auf Störung geschaltet. Dann habe ich in Rekordzeit den Abgaskamin abgebaut, von außen durchgesteckt und wieder festgezogen. Siehe da, die Heizung funktioniert 😀

Warum ich mich so beieilt habe? Ich wollte unbedingt noch Freitag Nachmittag meine Gaserstabnahme ohne Termin schaffen. Leider hatte meine Werkstatt um 14 Uhr zu gemacht und ich kam erst um 14.15 Uhr dort an 🙁

Ich habe noch ein paar umliegende Werkstätten angerufen, aber keine hatte Zeit für mich, also hat es leider nicht geklappt. Aber immerhin gehen alle Geräte und wir müssen auf dem SAT-Treffen nicht frieren, falls es kühl wird bzw. meine Freundin fährt mit, denn das war die Bedingung *g*

Ansonsten kümmere ich mich nur um so Kleinkram aktuell, 12V Steckdose vorn zum Beispiel fürs Navi und lauter so Kram, der odimobil reisefertig macht. Ich nehme es nämlich schon am Sonntag mit nach Bamberg, denn das Semester geht wieder los und die Bauzeit ist somit erstmal wieder vorbei…

Von wegen Gasabnahme

Montag, 6 Oktober 2008

Manchmal könnte man glauben, dass jmd. versucht dieses Projekt so gut es geht aufzuhalten, aber ich werde dich besiegen 😉

Die Heizung hat ja nicht funktioniert und alle hilfeichen Tricks aus den Foren haben leider nicht gefruchtet, also habe ich heute den Truma Kundendienst angerufen und der war sich sofort sicher, dass wohl die Hauptplatine einen Schaden hat. Diese habe ich heute per Express eingeschickt und hoffe, dass ich sie diese Woche noch zurückbekomme, denn dies ist die letzte Woche in der ich frei habe.

Der Kühlschrank geht auch nicht so richtig. Er lässt sich zwar auf Gasbetrieb zünden, wird warm und produziert Abgase doch leider kühlt er nicht. Das gleiche leider auch im 12V und 220V Betrieb. Lampen leuchten, Küli wird warm, aber innen wirds nicht kühl 🙁

Naja die Tipps aus den Foren waren bisher 24h ruhen lassen und nochmals versuchen, auf den Kopf stellen und „keinen Absorber kaufen“… Den ersten Punkt teste ich gerade, den zweiten mache ich nur ungern, denn ich will die Küche nicht wieder auseinander bauen und über den dritten denke ich nach, wenn ich nicht mehr weiter weiß!

Jetzt geh ich erstmal fehlende Teile für das Abwassersystem besorgen!

Einbau Küche und fertig für die Gasabnahme

Freitag, 3 Oktober 2008

So jetzt schaffe ich es endlich mal wieder ein paar Fortschritte zu veröffentlichen. Die letzten Tage habe ich überall herumgewerkelt und es ging nicht so recht voran. 

Heute habe ich aber endlich alle gasbetriebenen Geräte angeschlossen und einen ersten Test durchführen können. Der Herd und der Kühlschrank funktionieren. Leider zeigt meine Truma E2400 Heizung noch eine Störung an. Das Gebläse funktioniert, aber sobald ich auf Heizen stelle geht die rote Störungs-LED an. Ich habe schon alle anderen Geräte ausgeschaltet, um einen Gasmangel auszuschließen. Dann habe ich vorhin im Web gelesen, dass eine zu niedrige Spannung ein Störungsgrund sein kann. Allerdings ist die Störung bei den meisten erst bei unter 12V aufgetreten und bei mir liegen 12,8V an. Morgen werde ich dennoch das Auto an 220V hängen und schauen, ob es dann funktioniert. Ansonsten muss ich leider bis Montag warten um den Truma Service anzurufen. Eigentlich wollte ich am Montag schon zur Gasabnahme, mal sehen vielleicht klappt es ja noch. Mein Wohnmobilhändler, der die Prüfung vornehmen soll, hatte praktischer weise die letzten 2 Wochen Betriebsferien, genau dann, wenn ich ihn mal brauche 😉

Der Kühlschrankeinbau ist endlich auch geschafft. Da mein oberes Lüftungsgitter zu niedrig war musste ich ein drittes oberhalb der Schiebetürführungsschiene einbauen. Dann musste ich natürlich innen meinen Möbelaufbau anpassen. Ich habe in die obere Abdeckung ein Loch gesägt und die Kühlschranköffnung schräg nach oben hin geschlossen, wie ein halber Giebel. Befestigt ist der Kühli jetzt mit Winkeln vorne und hinten und ansonsten ist er mit Multiplex umrahmt. Hinter dem Kühlschrank habe ich ein Isoliermaterial aus der Malerabteilung verklebt, es hat eine dünne Schicht Styropor und eine Alubeschichtung zur Wärmereflektion. 

Ansonsten habe ich noch die ganzen Gasleitung befestigt, so wie es mein Gasprüfer gewünscht hat und Xtremisolator zwischen die Rohre „gestopft“, die sich kreuzen, damit nichts scheuert.

Unter dem Bett habe ich nochmals den Xtremisolator entfernt, weil er sich ausgedehnt hat und wellig wurde. Jetzt habe ich das Stück verkleinert und wieder verklebt.

So das dürften auch schon alle News gewesen sein!

 

honeypot@odimobil.de