Ab in den Urlaub mit neuen Hubstützen

Dienstag, 20 August 2013

Nach neuem TÜV und erfolgreich abgeschlossener Inspektion gab es noch ein paar Dinge, die ich erledigen wollte, bevor es auf große Reise in den Sommerurlaub gehen sollte.

Schon kurz nach dem Kauf von odimobil sind mir die weichen Blattfedern aufgefallen, die den Koffer im Stand hin- und herwackeln lassen, sobald man nur einsteigt und darin herumläuft. Also habe ich nach manuellen Hubstützen Ausschau gehalten und bin bei Reimo fündig geworden. Am Rahmen gab es auch ein schönes Plätzen wo sie passend montiert werden konnten, also einmal anprobieren:

Hubstütze Anprobe - 1 Hubstütze Anprobe - 2

Passt!

Dann zog sich das ganze doch wieder einmal länger hin als gedacht. Die Löcher waren schnell in das Abdeckblech unter dem Rahmen gebohrt, doch dann fehlte Rostschutzlack und andere Dinge. Also wieder Heim fahren und den nächsten Schub an Werkzeug und Materialien zum Stellplatz geschafft. Nachdem alles lackiert war musste das ja erst einmal trocknen und einige Tage später konnten dann die Stützen auch wirklich montiert werden. Das ging dann relativ zügig mit jeweils zwei M8 Schrauben, Unterlegscheiben und selbstsichernden Muttern sitzen nun die Stützen bombenfest an ihrem Platz.

Hubstützen montiert - 1 Hubstützen montiert - 2 Hubstützen montiert - 3

Vor Abreise hab es noch eine weitere wichtige Reparatur zu erledigen. Die Entlüftungsschläuche im Abwassertank mussten neu befestigt werden, denn diese hatten sich über den Winter gelöst. Ich habe die Entlüftung so gelöst, dass ich zwei Schlauchdurchführungen unten am Abwassertank montiert habe und im Tankinneren gehen diese Schläuche bis zur Tankdecke. Herausforderung ist es diese auch dauerhaft an der Tankdecke zu halten. Eine einfachere Entlüftung von oben war in meinem Fall nicht möglich, da der Tank eingequetscht unter dem Fahrzeugboden sitzt und daher alles von unten erledigt werden musste. Der Erstversuch war die Schläuche nur mit Sika an die Decke zu kleben. Dies hat immerhin ein paar Jahre und zehntausende Kilometer gehalten, aber eben auch nicht mehr. Daher habe ich versucht eine dauerhafte Lösung zu finden und wollte die Schläuche zum Tankboden abstützen. Aus einem Schlauchhalter und einer Gewindestange habe ich mir eine Stütze gebastelt, die ich erst einmal mit viel Sika verklebt habe. Zuvor stand natürlich eine ausgiebige Reinigung des Tanks an, ich erspare euch die Details 😉 Danach mussten nur noch die Entlüftungsschläuche in die neuen Halterungen eingeklipst werden und zur Sicherheit nocheinmal Sika drumherum. Fertig ist die neue Befestigung, die hoffentlich für die Ewigkeit ist.

Abwassertank Entlüftung

Nun konnte es in den verdienten Urlaub gehen. Ziel war dieses Jahr die deutsche Nord- und Ostsee und glücklicherweise war das genau die richtige Wahl, denn über den Sommer 2013 gibts wohl nichts zu meckern? Wir hatten eine traumhafte Zeit in Sankt Peter-Ording, auf Sylt und Fehmarn.

Stellplatz Sankt Peter-Ording Sylt CP Weddingstedt

Wassereinbruch und Urlaubsbeginn

Freitag, 14 Oktober 2011

Seit ein paar Tagen musste odimobil seine Maschinenhalle verlassen und ins freie ziehen, weil ich gerade umziehe und natürlich odimobil mit muss 😉 Seitdem hat es immer wieder intensiv geregnet und vergangenen Mittwoch gipfelte das ganze damit, dass es von früh bis spät durchregnete. Der tägliche Kontrollbesuch auf Dichtigkeit war bis zu diesem Mittwoch immer positiv und es war kein Wasser im Innenraum erkennbar. Doch dann war der Dauerregen wohl zu viel und zusätzlich stand das Auto anders als zuvor, was folgendes Ergebnis lieferte:


Wassereinbruch – mal wieder – vorne auf der Beifahrerseite. Da kommt das Wasser vermutlich in der Nähe der Kofferecke hinein und dann auch noch irgendwo am hinteren Kofferende. Wo genau weiß ich nicht und aufs Dach schauen brauche ich auch nicht, denn ich habe schon alles neu abgedichtet und ich sehe keine potentiellen Eintrittsstellen mehr. Da bleibt vielleicht nur noch über eine zweite Dachhaut nachzudenken, aber erst einmal gehts in Urlaub und solange hoffe ich auf gutes Wetter!

Damit das sicher gestellt ist bleibe ich auch in Deutschland 🙂 Morgen starte ich von Bamberg aus Richtung Berlin bzw. Potsdam. Dort werde ich einige Tage bleiben und mir die beiden Städte anschauen. Dann soll es weiter über die Mecklenburgische Seenplatte an die Ostsee gehen. Vermutlich werde ich von Rostock bis Kiel an der Küste entlang fahren und dann eventuell noch nach Sylt rauf. Ab dann wird es mich wieder Richtung Süden ziehen über Bremen, evtl. Hamburg, Köln, Aachen, Bonn, Gießen nach Heidelberg. Bis Ende des Monats bin ich wahrscheinlich unterwegs, jenachdem wie das Wetter mitspielt. Wer Tipps hat, was ich auf meiner Route anschauen sollte oder wo man gut übernachten kann, schreibt doch bitte ein Kommentar. Wo ich gerade stecke könnt ihr sehen, wenn ihr auf der rechten Seite den blauen Button „Aktuelle Position“ anklickt. Je nach Lust und Laune folgen vielleicht in den nächsten Tagen auch ein paar Urlaubszwischenberichte…

Urlaubsbericht, Ausbaufortschritte und womobox Treffen

Samstag, 14 Mai 2011

Seitdem wir aus dem Urlaub zurück sind hatte ich bisher noch keine Zeit gefunden die Urlaubsfotos zu sortieren und diese mit Bericht online zu stellen. Jetzt ist es endlich geschafft und alles weitere zu unserem Frühjahrsurlaub 2011 zum Garadsee findet ihr auf meiner weiteren Website.
Sirmione Panorama

Da der Urlaub schon einige Wochen her ist bin ich in der Zwischenzeit schon wieder zum Basteln an odimobil gekommen. Grund dafür war, dass ich vergangenes Wochenende auf dem 10. womobox bzw. Leerkabinentreffen in Bodenheim war. Das war natürlich ein Ansporn mal andere Arbeiten vorzuziehen, man könnte sie „Schönheitsreparaturen“ nennen 😉 Neben vielen Kleinigkeiten, mit denen ich niemand langweilen möchte, habe ich endlich die Verkleidung unter meinem Tischpodest fertig bekommen.

Der linke, schmale Teil ist fixiert, denn dort sitzt der neue Ausströhmer für die Heizung. Der rechte Teil ist mit Magneten befestigt und so habe ich das nächste Staufach, um noch mehr mitzunehmen!

Da ich schon am Montieren von Magneten war, habe ich endlich wieder die Verkleidung für den Klotank in der Badwand montiert, der schon lange wieder in der Garage auf seinen Einsatz warten musste. Damals hatte ich versucht die Tür mit Scharnieren zu befestigen, die aber immer beim Leeren des Tanks das Rein- und Rausziehen behindert haben. Jetzt ist auch diese Verkleidung mit zwei Magneten á 4 kg Tragkraft befestigt und hält wunderbar. Da ich schon am Sägen war und mir wieder meine „Traumsäge“, eine Makita SP6000 ausgeliehen hatte, natürlich mitsamt Führungsschiene, musste sich das ja rentieren und so habe ich mich kurzer Hand entschieden auch noch einen neuen Boden zuzusägen. Die erste Version war doch sehr grob zugesägt und so musste einiges an der Geometrie verändert werden. Darauf kommt dann demnächt entweder Laminat, PVC oder Teppich. Diese Entscheidung ist noch nicht gefallen!

So konnte ich mich auf dem Womobox-Treffen doch schon eher zeigen und da war ich vergangenes Wochenende in Bodenheim bei Mainz. Das Treffen war wirklich super, wir hatten traumhaftes Wetter, es waren viele tolle Leute da mit fantastischen Fahrzeugen und die Stimmung war einfach großartig. Diese schöne Atmosphäre habe ich versucht in ein paar Bilden festzuhalten, die ihr euch natürlich gerne anschauen dürft 😉

Hoch motiviert, nach dem Treffen, werden meine nächsten Projekte sein, die Deckengestaltung zu finalisieren. D.h. ich muss entscheiden was mit der originalen Dachluke geschieht, wo die LED Beleuchtung dauerhaft befestigt wird und natürlich muss der Stoff verklebt werden. Dann soll der Boden eben noch einen optisch ansprechenden Belag bekommen, auch an der Geräuschdämmung könnte ich weiter tüfteln. Als nächstes werden die Hecktüren das Zeitliche segnen und durch eine halbhohe Türe bis zur Heckgarage ersetzt. Auf Höhe des Bettes bis zur Decke wird die Öffnung geschlossen und vermutlich werde ich dort ein weiteres Seitz S4 Fenster einsetzen. Ob ich die Hecktür komplett selbst bauen oder erst einmal das ganze „Loch“ mit einer Siebdruckplatte schließen werde und eine fertige Klappe einbaue, steht auch noch nicht fest. Ziel ist es auf jeden Fall die neue Rückwand soweit zu verstärken, dass ich die Fahrräder auf dem Fahrradständer dort fixieren kann. Einige „Abdichtungsmaßnahmen“ stehen auch wieder an, aber dieses mal nicht auf dem Dach! Ich habe an drei Stellen im Koffer Risse im GFK, die ich überlaminieren sollte, damit dort nicht weitere Feuchtigkeit in die Wände eintritt. Das dürfte erst einmal an Projekten für die nächste Zeit reichen, ihr seht es gibt viel zu tun, packen wir’s an 😉

Reiseroute steht, ab Freitag sind wir wieder on tour!

Dienstag, 5 April 2011

Inzwischen steht unser Zeitplan für unseren kommenden Urlaub und am Freitag geht es schon los!

Beginnen werden wir mit einigen Besuchen bei Verwandten und Freunden, so werden wir Freitags in Schorndorf sein, am Samstag in Esslingen und Sonntags dann in Tübingen. Weiter wird es dann Richtung Italien gehen, denn wir möchten an den südlichen Teil des Gardasees! So werden wir von Tübingen aus weiter nach Kempten bzw. Füssen fahren und bei schönem Wetter einen Stop am Forgensee einlegen. Dann werden wir über Innsbruck nach Bozen fahren und uns dort die Stadt anschauen. Dort werde ich auch versuchen eine italienische Prepaid-SIM-Karte beim italienischen Mobilfunkanbieter „TIM“ zu kaufen, um auch in Italien online sein zu können 😉 Ich möchte nämlich auf der odimobil-Startseite eine kleine Karte während des Urlaubs einblenden, auf der ihr sehen könnt, wo wir momentan ungefähr stecken. Von Bozen aus fahren wir dann weiter zum Gardasee. Wie wir dort genau fahren ist noch offen, zum Reiseführer-Studieren bin ich noch nicht gekommen. Ziel ist es aber ihn zu umrunden und an schönen Flecken etwas Sonne zu tanken. Wer also Stellplatz-/Campingplatz-Tipps hat oder „Sehenswürdigkeiten“ auf unserer Route kennt, kann diese gerne loswerden! Am 20.4 wollen wir dann wieder in Bamberg eintrudeln, hoffentlich braun gebrannt.

Ansonsten bin ich fleißig am Bauen, denn vor dem Urlaub soll mal wieder einiges fertig werden. Dazu aber mehr im nächsten Beitrag…

letzte Urlaubsvorbereitungen und ab nach Kroatien

Montag, 4 Oktober 2010

Nachdem der Umbau der LWR endlich endgültig abgeschlossen war konnte ich mich am vergangenen Donnerstag zum TÜV wagen. Vorher musste allerdings noch eine Gasabnahme her. Zum Glück keine komplett neue Gaserstabahme, denn mein „neuer“ Boiler konnte nachgetragen werden. Diesen hatte ich bisher noch gar nicht „vorgeführt“. Die Gasaußensteckdose ist ja kein Verbraucher und wird daher nicht eingetragen, wurde nur alles auf Dichtigkeit geprüft. Nach der erfolgreichen Gasabnahme ging es dann zum TÜV bzw. GTÜ. Auch das hat problemlos geklappt, der Prüfer meinte schon als ich kam, odimobil müsse er sich gar nicht anschauen, denn was die Post nicht kaputt bekommen hat, würde ich auch nicht schaffen ^^ Nach den Abgasuntersuchung sah der Hof übrigens so aus:

nix Feinstaub 😀

Die Prüfung lief problemlos und er hat immerhin auch die Scheinwerfer bzw. die LWR geprüft, hat sich die Mühe also schon gelohnt.

Ansonsten ist noch die neue Batterie vor dem Urlaub rein gekommen. Eine AGM Batterie mit 100Ah, nachdem ja die Gelbatterie wohl hinüber ist. Sie hat innerhalb von Stunden die Spannung verloren und so konnte man nicht mal eine Nacht ohne Außenstrom irgendwo stehen.

Dann habe ich noch die Kabel verlegt, d.h. das Kabel des neuen Luis Rückfahrkamerasystems, dann die Kabel für die Tankfüllstandssensoren und ein weiteres zwei-adriges Stromkabel für die neue Deckenbeleuchtung. Ob ich die Tankfüllstandsanzeige einbaue, weiß ich noch nicht, aber wenn der doppelte Boden mal auf ist, wollte ich alles zusammen erledigen. Das Rückfahrkamerakabel war mir das Wichtigste, denn es hing in den letzten Wochen quer durchs Auto. Da ich die meisten Arbeiten am Freitag vor der Urlaubsabfahrt erledigt habe, blieb keine Zeit mehr die Deckenbeleuchtung einzubauen oder andere Aufgaben anzugehen. Außer einen Vorhang vor den Hecktüren anzubringen, das musste dann doch noch sein!

Die restlichen Aufgaben vor Urlaubsantritt nehmen doch noch genug Zeit in Anspruch, wie Wasser auffüllen und den Schmutz vom Arbeiten aus dem Auto schaffen…

Dann ging es auch schon los, Freitag Abend erst nach Bamberg Veronika abholen und dann sind wir letzten Samstag in den Urlaub aufgebrochen. Erste Station war der Faaker See in Kärnten als Zwischenstop nach Kroatien. Gestern dann weiter über Slovenien nach Kroatien. An der slovenischen Grenze wurden wir intensiv durchsucht bzw. mehr odimobil, weil wir wohl verdächtig waren?!?

Dann ging es mit der Fähre von Istrien auf die Insel Cres:

Und gestern Abend sind wir dann auf Losinj angekommen:

Die Wolken weg denken, war nur heute Mittag ein Wolkenband das durchzog. Ansonsten hatten wir blauen Himmel und diesen fantastischen Blick. Hier werden wir erst einmal relaxen und dann schauen wo wir noch alles hin wollen.

Von hier aus viele Grüße aus Kroatien!

honeypot@odimobil.de